Lifestyle

Badepralinen

7. Juni 2018

Ihr Lieben,

es schadet nie, unserer äußeren Schönheit auch ab und an etwas ganz besonders Tolles zu gönnen! Bereiten wir die Dinge im Vorfeld selber zu, wirkt dies fast meditativ und ist ein Geschenk an Körper, Geist und Seele. Auch in Bezug auf die Zero- Waste- Revolution und mit unserer Achtsamkeit auf das Konsumverhalten, bietet dieser Blog einige inspirierende Themen.

Ich beginne den „Lifestyle“- Part mit einem zauberhaften Rezept über Badepralinen, ein bisschen wie aus 1001 Nacht…

Ihr braucht dazu:

  • 270 Gramm Natron
  • 240 Gramm Zitronensäure
  • 20g Molkepulver
  • 110 Gramm Sheabutter
  • 36 Gramm getrocknete (Lavendel-) Blüten
  • kleiner Topf
  • große Schüssel
  • Schneebesen
  • Formen für Badepralinen, zum Beispiel Kugeln

To Do:

Während ihr die Sheabutter langsam auf dem Herd erwärmt, könnt ihr alle restlichen Zutaten in der Schüssel miteinander vermischen. Die flüssige Sheabutter dann nach und nach unterheben.

Danach füllt ihr eure Formen mit der Masse und legt sie z. B. auf ein, mit Handtuch ausgelegtes, Backblech. Dort können die Pralinen in Ruhe noch ein paar Stunden abkühlen und sich festigen.

Haltbarkeit: 9 Monate

Kleiner Tipp:

Ich achte immer sehr darauf, gute und biologische Produkte zu wählen. Ich möchte nicht an der falschen Stelle sparen und wenn ich mir ein Biopeeling selber gezaubert habe, fühle ich mich irgendwie gleich doppelt so erfrischt. In Bezug auf Achtsamkeit für unsere Umwelt, besonders bei dem Thema Nachhaltigkeit, sammle ich mittlerweile alte Marmeladengläser, leere Cremetiegel etc. um sie für meine selbstgemachten Seelenschmeichler neu zu füllen. Als Blüten könnt ihr auch die getrocknenten Blütenblätter eures letzten Blumestrauß nehmen und sie zerreiben.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bis bald,

Eure Stephie
saw. Farbtypberatung