Lifestyle

BIENENWACHSTÜCHER DIY

16. Oktober 2019

Im täglichen, achtsameren Umgang mit mir selbst, binde ich immer mehr die Vermeidung von Plastik in meinen Alltag mit ein. Der Saw. Slogan, DAS SCHÖNSTE AN MIR BIN ICH, erhält gerade hier seine ganz besondere und tiefgehende Bedeutung. Sich bewusst begegnen. Bewusst (er) sein. Bewusst(er) leben.

Heute habe ich eine weitere Idee für dich:

Selbstgemachte Bienenwachstücher

 

Was du benötigst:

Für die Bienenwachstücher benötigst du alte Stoffrest oder ausrangierte Kleidungsstücke. Ich empfehle auf dunkle oder weiße Stoffe zu verzichten, weil das nicht so hübsch aussieht.
Das Bienenwachs gibt es in Weiß oder in Gelb.
Du kannst natürlich, anstatt Bienenwachs auch pflanzliches Wachs verwenden. Deine neuen Frischhaltetücher werden dadurch ganz automatisch vegan. Außerdem lege dir einen Topf und eine geeignete Schüssel für ein Wasserbad, ein Backblech und einen Backpinsel auf die Seite. Für die Trocknung eignet sich ein Wäscheständer und Holzwäscheklammern.

Zutaten:

2 EL Bienenwachs bio
1 EL Kokosöl bio

Vorsicht:

Im Internet findest du auch einige Rezept, die mit Kerzenwachsresten zubereitet werden.
Davon rate ich dir allerdings ab. Kerzenreste sind mit Zusätzen und Giftstoffen versetzt, die nicht unbedingt an einer frisch angeschnittenen Gurke weiterleben müssen…

Zubereitung:

Prinzipiell ist die Herstellung eigentlich ziemlich simpel – den Stoff in die von dir gewünschte Größe ausschneiden
(ich benutze dafür gerne meine Zick- Zack- Schere), parallel das Bienenwachs und das Kokosöl im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Außerdem stellst du deinen Ofen auf 50- 80 Grad an.
Nun nimmst du das Backblech, legst deine Stoffstücke darauf und beginnst die Tücher mit dem Backpinsel und dem geschmolzenen Wachs einzustreichen.
Danach gibst du diese noch einmal für ein paar Sekunden in den Ofen. Bei der Wärme verteilt sich das Wachs noch einmal besser.
Dann nimmst du es an zwei Seiten vorsichtig mit den Fingern vom Backblech, wartest kurz darüber ab, damit nichts danebentropft und hängst es für die letzte Trocknung z. B. mit zwei Holzwäscheklammern an deinen Wäscheständer.

Fertig ist deine neue selbstgemachte Frischhaltefolie.

Tipp:

Nutzt sich das Wachs mit der Zeit ab, kannst du die Wachsschicht ganz einfach, mit dem selben Vorgang erneuern. Entdeckst du im Nachhinein noch Wachsklümpchen, die sich bei der Verarbeitung nicht richtig verteilt haben, kannst du diese ganz einfach mit einem Föhn zurechtschmelzen.

Verwendungszwecke:

Die Tücher sind tatsächlich vielseitig einsetzbar.
Du kannst dir damit angeschnittenes Gemüse oder Essensreste in Schüsselchen frisch halten, Lebensmittel einfrieren,
Brot langlebiger machen oder dir ein tolles Lunchpaket für unterwegs zaubern.

Aufbewahrung:

Wenn die Bienenwachstücher gerade nicht in Benutzung sind, habe ich in meinem Kühlschrank eine kleine Ecke, in der ich sie alle staple.
Mach dir keine Gedanken darüber, wenn das Tuch, durch die Kühlschrankkält,e erst einmal relativ steif ist.
Durch die Wärme deiner Hände wird das Wachs sehr schnell biegsam. Schau  nur,  dass sie nicht in die Nähe von zu großer Wärme geraten, denn dann schmelzen sie und können deine Lebensmittel verderben.

Reinigung und Pflege:

Ein bisschen Spüli und lauwarmes Wasser und ab damit in die Kühlschrankecke.

Gut zu wissen:

DIY- Stunden sind gut für die Erdung, gut für die Seele und das macht wiederum total happy und somit strahlend schön!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Deine Frau saw.

SAW.CONCEPT SHOP

Der 1. typgerechte Online Shop
Hier finden Sie ausgewählte Produkte, perfekt auf Ihren Farbtypen abgestimmt.

Zum Shop