Farben

DIE FARBE BLAU

26. Juni 2019

Ich werde oft gefragt, wie ich eigentlich dazu kam Farbberaterin zu werden. Farben haben mich schon immer fasziniert. Besonders ihre Geschichten dahinter. Meine erste Geschichte ging über die Herkunft der Farbe Giftgrün. Vielleicht erzähle ich sie dir mal. Heute geht es allerdings erst einmal um die Farbe Blau.

Blau ist die beliebteste Farbe.

Jeder liebt sie.
Sie symbolisiert das Meer, die Weite und die Ruhe!

Mit Blau gibt es viele Redewendungen.

Oft ist uns dabei gar nicht bewusst, dass wir uns für bestimmte Sachen tatsächlich so farblich angepasst ausdrücken.
Das blaue Wunder, das uns blüht, die edlen blaublüter, der blauen Montag, blau sein, blau machen. blue jeans, Blues Musik oder die Fahrt ins Blaue. Was hat das alles zu bedeuten?
Mit der “Fahrt ins Blaue” und dem “blauen Wunder” sprechen wir von nichts anderem als unserem Himmel. Zur Erinnerung. Blau steht für die unendliche Weite, die Ferne, die Sehnsucht. Und wer wohnt da oben? Der liebe Gott. Und wen rufen wir an und bitten um ein Wunder?…genau! 🙂

Wenn sich ein König in den Finger piekst, so strömt nicht wortwörtlich blaues Blut hervor. Vielmehr stammt dieser Ausdruck aus der farblichen Untermahlung für die reichere Gesellschaftsschicht. In den früheren Jahrhunderten gehört es sich nicht, als Wohlhabender braun zu werden. Man sprach hier von der vornehmen Blässe. Man wollte eine klare Grenze zwischen dem Arbeitervolk auf dem Feld und der reichen Oberschicht setzen. Dadurch dass deren Haut ganzjährig also keine Sonne zu Gesicht bekam, waren die Adern der blassen Haut deutlich blau zu erkennen.

Das “Blau sein” und “Blau machen” und der “blauen Montag”.

Tatsächlich stammen alle drei Redensarten von ein und derselben Geschichte nämlich vom Blaufärben.

Um im Mittelalter die Farbe Blau kostengünstig herzustellen, wurde das sogenannte Färbewaid benutzt. Allerdings gab es hier einen interessanten Mix für den Färbevorgang: Sonne, Urin und heißes Klima. Kein Scherz.

War im Urin sogar noch ein wenig rest- Alkohol enthalten, so kam es zu einer intensiveren Färbung des Blautons.

Wenn die Färber also an dem einen Tag das Waid, durch die Einnahme von Bier, mit Urin „einlegten“, so wurde dieser ganz simple durch diesen Prozess intensiviert. Im nächsten Färbeschritt ging es um das Trocknen an der Luft. Erst durch die Sonne begann sich das Waid vollends Blau zu färben. In dieser Zeit konnten die Arbeiter aber wenig tun, also schliefen sie ihren Rausch aus. Blau machen und das auch noch völlig legitim. Was es nicht alles gab.

Das Blaue in der Jeans.

Die Blue Jeans übrigens, die wir alle kennen und jeder von uns in seinem Kleiderschrank findet, kommt auch aus der Arbeitergesellschaft. Allerdings nicht aus dem Mittelalter sondern aus San Francisco um 1900. Erfunden von Levi Strauss, einem Deutschen, hat sie sich bis heute fest etabliert. Der Name “Blue Jeans” kommt übrigens wirklich von der Blaufärberei.

Der Blue s.

So und wo kommt nun jetzt das Wort Blues her? Blues kommt aus dem Englischen und bedeutet so etwas wie “I`ve got the blues” oder auch “I feel blue”. Auf deutsch übersetzt: ich bin traurig. Ich bin melancholisch. Ich habe Sehnsucht. Ich habe Sehnsucht? Das erinnert mich doch an den Anfang dieses Textes…;)

So, dies war die Farbe Blau. Stöber doch gerne weiter im saw. Blog und wir sehen uns, wenn du magst, zur nächsten Farbe!

Herzliche Grüße,

Deine Frau saw.

SAW.CONCEPT SHOP

Der 1. typgerechte Online Shop
Hier finden Sie ausgewählte Produkte, perfekt auf Ihren Farbtypen abgestimmt.

Zum Shop